Ausbildung | News | Kurstermine | Kontakt   -   Sprache:     


Die PADI Sporttaucher-Ausbildung

Die Ausbildung im Sporttauchen (Recreational Diving) ist im Schaubild in der ersten Reihe in Hellblau und darunter in Dunkelblau dargestellt:

Die komplette Sporttaucher-Ausbildungsstufen kannst Du an nur fünf Wochenenden durchlaufen, jeweils von Freitag Abend bis Sonntag Nachmittag. Die erste Box (PADI Seal Team, Bubblemaker, Discover Scuba Diving und Skin Diver) und die Unterprogramme PADI Scuba Diver und PADI Adventure Diver musst Du nicht als eigene Kurse absolvieren. Während dieser Ausbildung führst Du mindestens 14 Freiwassertauchgänge durch:

  • 4 im PADI Open Water Diver Kurs
  • 5 im PADI Advanced Open Water Diver Kurs
  • 5 im PADI Rescue Diver Kurs.
Wenn Du einen Kurs erfolgreich abschließt, wirst Du zertifiziert (brevetiert) und erhältst dafür eine Zertifizierungskarte (Brevet) mit Deinem Bild.

Informationen zu einem Kurs, Voraussetzungen, Anforderungen und ähnliches erhältst Du, wenn Du den entsprechenden Kurs oben im Schaubild anklickst.

Es gibt auch eine ganze Reihe von PADI Spezial Kursen, die im Schaubild in Dunkelblau dargestellt sind. Diese PADI Spezialkurse kannst Du angehen, wenn Du die entsprechend darüber abgebildete PADI Stufe erreicht hast. So musst Du beispielsweise mindestens PADI Adventure Diver werden, um am PADI Spezialkurs Wreck Diver (Wracktauchen) teilnehmen zu können. Die besonderen Voraussetzungen sind auf einer eigenen Übersicht für die PADI Spezialkurse bereit gestellt. Zu diesen gelangst Du, wenn Du auf eine der dunkelblauen Boxen klickst.

Das besondere an den Spezialkursen ist, dass Deine im PADI Adventure in Diving Programm (PADI Adventure Diver oder PADI Advanced Open Water Diver) durchgeführten Tauchgänge immer mit dem ersten Tauchgang des gleichnamigen PADI Spezialkurses identisch sind und gegenseitig anrechenbar sind, also nicht wiederholt werden müssen. Hast Du beispielweise den PADI Spezialkurs Navigation vor Beginn Deines PADI Adventure in Diving Programms (AiDP) abgeschlossene, musst Du während des AiDP diesen Tauchgang nicht mehr machen.
Und dann gibt es noch den PADI Master Scuba Diver (oben rechts in Rot). Diese Stufe erhältst Du, wenn Du bis zum PADI Rescue Diver gekommen bist, mindestens an 5 PADI Spezialkursen erfolgreich teilgenommen hast und genügende Tauchgänge als Erfahrung nachweisen kanns.

Die professionellen PADI Stufen sind im Schaubild schwarz dargestellt. Um selbständig alle PADI Kurse bis einschließlich PADI Divemaster ausbilden zu können, musst Du mindestens PADI Open Water Scuba Instructor (PADI OWSI) werden. Dieses Instructor Level erreichst Du, in dem Du entweder als PADI Divemaster direkt an einem PADI IDC (Instructor Development Course) teilnimmst oder aber zunächst PADI Assistant Instructor wirst und anschließend an einem PADI OWSI Programm teilnimmst.

Egal welchen Weg Du gehst - PADI IDC oder PADI Assistant Instructor plus PADI OWSI - bevor Du Tauchlehrer (PADI OWSI) wirst, musst Du Deine Leistung in einer PADI IE (Instructor Examination) unter Beweis stellen.

Die PADI IE wird von einem PADI Examiner durchgeführt und dauert normalerweise zwei Tage. Die PADI IE dient der Überprüfung Deiner Fähigkeiten, die Du während Deiner Ausbildung erworben hast. Nach erfolgreicher Teilnahme und Erfüllung aller Anforderungen, wirst Du dann durch PADI als PADI Open Water Scuba Instructor (PADI OWSI) - die erste PADI Tauchlehrer Stufe - brevetiert.

dive2pro unterstützt Dich aber nicht nur bis zu diesem Level. dive2pro bietet selbstverständlich auch Weiterbildung für PADI Tauchlehrer (PADI Specialty Instructor und PADI IDC Staff Instructor Kurse) an. Und wir unterstützen Dich auch bei der Suche nach einer Anstellung über unser internationales dive2pro Netzwerk.

↑ Zurück zum Seitenanfang ↑

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Du Deinen Besuch auf dieser Webseite fortsetzt, stimmst Du der Verwendung dieser Cookies indirekt zu. Bitte lies unsere Datenschutzerklärung für weiterführende Informationen.